Beiträge

Hintergrundinformation zu Ghana

 

Ghana ist arm und zugleich reich durch das grosse Rohstoffvorkommen und die Stabilität, die im bürgerkriegsgeschüttelten Kontinent von unschätzbarem Wert ist. Das Land wird gelobt  für die demokratische Verfassung und es gilt als Vorbild für ganz Afrika.

 

Politik

 

Ghana wurde von den Briten kolonialisiert. Noch heute besteht eine enge Beziehung zu Grossbritannien. 1957 erlangte Ghana die Unabhängigkeit. 1992 erhielt Ghana eine demokratische Verfassung, das Einparteiensystem wurde abgeschafft und die UNO-Menschenrechte wurden anerkannt. Die Präsidialrepublik mit einem Einkammerparlament von 230 Sitzen wird als stabil bewertet. Die Judikative ist stark getrennt von den beiden anderen Kammern. Seit 1992 finden Wahlen statt, die zuletzt Ende 2008 für einen friedlichen Regierungswechsel sorgten. Die nächsten Wahlen sind im 2012.

Accra ist die Hauptstadt. Amtssprache ist Englisch.

 

Lage & Klima

 

Ghana liegt in Westafrika am Golf von Guinea zwischen der Elfenbeinküste und Togo. Im Norden grenzt es an Burkinafaso. Die Fläche beträgt 238‘537 Quadratkilometer, also etwa so gross wie das Vereinigte Königreich. Das Land wird geographisch in Küstenebene, Regenwald und Savanne unterteilt. Rund 66 % der Fläche werden über den künstlich angelegten Stausee Volta bewässert. Ghana kennt anstatt Jahreszeiten die Regen- und Trockenzeit. Es herrscht nahezu Tag-und-Nacht-Gleiche. Das Klima teilt sich ein in den feuchten Süden, immergrünen und regengrünen Regenwald und in den trockenen Norden (Savanne).

 

Leute

 

Ghana zählt 2008 rund 23.35 Millionen Einwohner, wobei Ghana das geringste Bevölkerungswachstum aufweist aller Westafrikastaaten. Die Bevölkerung hat sich in den letzten 20 Jahren verdoppelt. Die Lebenserwartung liegt bei 57 Jahren. Die Bevölkerung unter 15 Jahren beträgt 39 Prozent, der Bevölkerungsanteil über 65 Jahren ist 3.7 %.[1] Ghana geniesst einen höheren Grad an Wohlstand wie die Nachbarländer, was einige Flüchtige anzieht. Rund 50 % der Bevölkerung lebt in städtischem Gebiet.

Religionen: Christen 68.8 %, Muslime 15.9 %, traditionelle Religionen 8.5 %, andere 0.7 %, keine Religion 6.1 %. Die Ethnien teilen sich auf in Akan 45.3%, Mole-Dagbon 15.2%, Ewe 11.7%, Ga-Dangme 7.3%, Guan 4%, Gurma 3.6%, Grusi 2.6%, Mande-Busanga 1%, andere Stämme1.4%, andere Abstammungen 36.1%.[2]

 

Bildung

 

Die Bildung zählt in Ghana zu den wichtigen Politiken.  Die Alphabetisierungsrate unter Erwachsenen liegt bei 65 Prozent. [3]

Die Grundschulausbildung beträgt 9 Jahre und gliedert sich in eine sechsjährige Primarstufe PRIAMARY SCHOOL und eine dreijährige Sekundarstufe I JUNIOR SECONDARY JS. Die Regierung ermöglicht den Kindern einen kostenlosen Grundschulbesuch in den öffentlichen Schulen. Schulbücher und weiteres Material sowie Schuluniformen müssen von den Schülern bezahlt werden. Die Senior Secondary School entspricht der Sekundarstufe II. Das Zertifikat gilt als Zugangsberechtigung für eine höhere Schulbildung.

Es gibt 6 staatliche Universitäten (Accra, Kumasi, Cape Coast, Winneba, Tamale und Takwa) und 30 private Institutionen, die Ausbildungen im Teritärbereich anbieten. Zudem gibt es Post-Secondary Preservie Training Institutions, wie z. B. Health Training Institute (Gesundheitsbildungsinstitut), Nursing Training Colleges (Schwesternschule - Pflegeberufe), Agricultural Colleges (Landwirtschaftliche Fachschule), Schools of Forestry Training (Fachschule für das Forstwesen), Teacher Training Colleges (Lehrerbildungskolleg). Auch Fachhochschulen bieten Kurse in Wirtschaftswissenschaften, Ingenieurswesen, Angewandter Kunst, Naturwissenschaften oder Technik an.

 

Wirtschaft

 

Gold und Kakao sind die wichtigsten Exportgüter von Ghana. Ghana ist weltweit an zehnter Stelle unter den Goldproduzenten. Internationale Unternehmen dominieren den Bergbausektor. An der Küste ist seit dem Öl-Fund im 2007 Goldgräberstimmung. Im Kakaoanbau ist Ghana die Weltnummer Zwei. Weitere Exportartikel sind Edelhölzer,

Das Bruttoinlandprodukt pro Kopf ist USD 1500[4]. Das überdurchschnittliche Wachstum ist den hohen Preisen für Gold und Kakao zuzuschreiben. Rund 42 % des Bruttoinlandproduktes wird im Dienstleistungssektor, 32 % im Landwirtschaftssektor und 26 % im Industriesektor erwirtschaftet.  Exporte betragen vom Bruttoinlandprodukt rund 60 % und Importe 40 %[5]

Ghana gehört dem Internationalen Währungsfonds und der Welthandelsorganisation an. Ghana ist Mitglied von ECOWAS, Wirtschaftsgemeinschaft westafrikanischer Staaten und gehört zu den Asien Karibik Pazifik-Staaten AKP.

 

[1] Weltgesundheitsorganisation

[2] CIA World Factbook

[3] Human Development Report 2009

[4] CIA World Factbook

[5] www.ddp-ext.worldbank.org 03.04.2010 (The World Bank Group)